Kamerun Wissensquiz ᐅ alles über Leben, Arbeiten und Studieren in Kamerun


Du interessierst dich für Kamerun und den Möglichkeiten, die dir das Land bietet? Hier haben wir dir alle wichtigen landesspezifischen Informationen zusammengestellt. Egal, ob du eine Urlaubsreise planst oder ob du an einem Studium im Ausland interessiert bist. In jedem Fall solltest du dich vor deinem Aufenthalt gut informieren.

Wissenswertes über Kamerun

Kamerun ist ein zentralafrikanischer Staat mit rund 24 Mio. Einwohnern. Die Hauptstadt ist Yaoundé. Die Amtssprachen sind Französisch und Englisch, wobei auch einige andere Sprachen und Dialekte gesprochen werden. Mit seiner Fläche von 475.440 km² ist Kamerun ca. 1 ½ mal so groß wie Deutschland. Ein Großteil der Kameruner sind Christen, gefolgt von Muslimen und anderen traditionellen afrikanischen Religionen. 

Geographie des Landes

Kamerun grenzt an den Tschad, die Zentralafrikanische Republik, den Kongo, Gabun, Äquatorialguinea und Nigeria. Kamerun wird durch seine geografische Ausrichtung von mehreren Vegetationszonen beherrscht. Im Süden herrscht ein tropischer Regenwald, im Zentrum befinden sich die Hochebenen und im Norden gibt es wüstenähnliche Gebiete. In Kamerun lassen sich fast alle landschaftlichen Merkmale auffinden, die den afrikanischen Kontinent prägen. Von Palmenstränden über vulkanisches Bergland bis Wüstengebiete gibt es hier eine riesige landschaftliche Vielfalt. 

Klima und Vegetation

Wie die Vegetation ist auch das Klima sehr vielfältig ausgeprägt. Der Norden wird von großen Temperaturschwankungen geprägt, im Mittel betragen die Temperaturen um die 30°C. Daher unterliegt der Norden häufigen Dürreperioden. In der zentralen Hochebene fallen die Temperaturen etwas geringer aus. Die Niederschlagsmengen nehmen im Vergleich zum Norden zu, die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 22°C. Das hohe Gebirge im Westen lässt das Gebiet zu den regenreichsten Kameruns zählen, die Niederschlagsmengen nehmen hier noch mal deutlich zu. Die Trockenzeit fällt hier geringer aus als im Rest des Landes. An der Küste und im Süden herrscht ein tropisches Klima mit Temperaturen um die 25°C. Die Niederschlagsmengen sind hier etwas höher als im zentralen Gebiet.

Sicherheit und Einreisebestimmungen

Das Auswärtige Amt informiert über die aktuellen Sicherheitsbestimmungen im Land. In den anglophonen Regionen North-West und South-West (in und um Bamenda und Buea) kommt es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, daher sollten diese Gebiete gemieden werden. Soziale Medien sollten stets verfolgt werden, Menschenmengen und Demonstrationen sind zu meiden. Von Reisen in entlegene Gebiete Kameruns wird aufgrund des erhöhten Entführungs- und Anschlagsrisikos auf westliche Staatsangehörige abgeraten. Des Weiteren wird zu erhöhter Aufmerksamkeit auf öffentlichen Plätzen und an von vielen Touristen besuchten Gegenden aufgerufen. Für weitere Gebiete wurden aufgrund der hohen Anschlagsgefahr und terroristischer Übergriffe eine Teilreisewarnung ausgesprochen:

Vor Kontakt mit einem Polizeibeamten sollte sich möglichst versichert werden, dass es sich tatsächlich um einen Sicherheitsbeamten handelt. Auch sollten deutsche Staatsbürger ihr Recht in Anspruch nehmen, mit der Deutschen Botschaft in Jaunde Kontakt aufnehmen zu können.

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise mindestens einen vorläufigen Reisepass. Für die Ein- und Ausreise muss zudem ein gültiger Nachweis über eine Gelbfieberimpfung vorgelegt werden. Weiterhin gilt die Visumspflicht. Das Visum kann bei der kamerunischen Botschaft in Berlin oder bei einem der beiden kamerunischen Honorarkonsuln in Deutschland beantragt werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Visum für die Gesamtdauer des Aufenthalts gültig ist, da eine Verlängerung vor Ort nicht gesetzlich vorgesehen ist. Wer mit dem Flugzeug anreist, muss über ein Ticket für den Rück- oder Weiterflug verfügen. Bei einem Aufenthalt von über drei Monaten wird eine Registration bei der Immigrationsbehörde verlangt. 

Studieren in Kamerun

Das DAAD ermöglicht jedes Jahr über Stipendien einen Austausch mit Kamerun. Dies gilt sowohl für Studierende als auch für Hochschullehrer. Wer jedoch über kein solches Stipendium verfügt, kann ein Auslands-BAföG als Finanzierungsmöglichkeit beantragen oder an Programmen der EU wie das Erasmus Mundus teilnehmen. Die Webseite der Deutschen Botschaft in Kamerun informiert zudem über bestehende Kooperationsmöglichkeiten mit Hochschulen. Das kamerunische Bildungssystem orientiert sich an seinem französischen Vorbild. Durch die Gründung privater Hochschulen hat sich das System verändert. Somit entstanden neben der Universität in Yaoundé einige weitere Universitäten, die regional verteilt sind und eine bessere Spezialisierung ermöglichen. Neben acht staatlichen Universitäten existieren über 100 private Hochschulen. An den privaten Universitäten wird momentan das Bologna-System eingeführt. Einige private Institutionen orientieren sich ebenfalls an dem neuen System.

Kamerun entdecken

Kamerun wird aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt auch Miniatur-Afrika genannt. Dies bietet Besuchern viel Abwechslung, die zum Entdecken einlädt. Auch bietet das Land eine sehr große Vielfalt an Tierarten. Diese findet man sonst kaum in Afrika. Außerdem leben in Afrika sehr viele verschiedene Volksgruppen, von modernen Städtern bis Naturvölkern, die in kleinen Dörfern leben. Die Hauptstadt Yaoundé bietet abwechslungsreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Neben Casinos, Kinos und Geschäften finden sich dort auch viele weitere moderne Einrichtungen. In Kamerun lassen sich noch Überreste aus der Kolonialzeit entdecken, die in einigen Städten noch zu finden sind. Museen und andere Bauwerke lassen die Kunst und Kultur des Landes erforschen. Wer sich erholen möchte, hat zudem die Chance, Kameruns Traumstrände zu genießen oder die wunderschönen Nationalparks zu besuchen.

Fazit

Kamerun ist schon aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seinem Reichtum an Tierarten und Völkergruppen entdeckenswert. Für Studierende gibt es Austauschprogramme, die einen Auslandsaufenthalt ermöglichen. Dennoch sollten stets die Sicherheitshinweise und Reisewarnungen beachtet werden, sodass gefährliche Gebiete gemieden werden.




Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs